So sparen die BundesbürgerEs gibt viele Gründe, wofür man Geld zurücklegen kann. Eine Umfrage zeigt, was aktuell die Motive der Bürger sind, Geld zu sparen.

So sparen die Bundesbürger

25.7.2016 (verpd) Die Altersvorsorge und der Konsum sind laut einer Sommerumfrage zum Sparverhalten der Bürger die wichtigsten Sparziele der Deutschen. Es gibt aber auch noch andere Gründe.

Der (aufgeschobene) Konsum und die Altersvorsorge sind nach der aktuellen Sommerumfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen e.V. die wichtigsten Motive der Deutschen bei den langfristigen Sparanstrengungen.

Für die dreimal jährlich durchgeführte Untersuchung zum Sparverhalten der Bundesbürger lässt der Verband das Marktforschungsinstitut TNS Infratest jeweils 2.000 Bundesbürger ab 14 Jahren befragen.

Altersvorsorge und Konsum an der Spitze

Mehr als die Hälfte der Befragten, nämlich jeweils 56 Prozent gaben an, Geld für die Sparmotive „Altersvorsorge“ sowie „Konsum/Langfristige Anschaffungen“ zurückzulegen. Mit einigem Abstand dahinter folgt der „Erwerb/Renovierung von Wohneigentum“. Rund jeder Vierte und damit Rang vier belegt das Sparmotiv „Kapitalanlage“. Jeder 14. Befragte spart, um einen Notgroschen zu haben und nur jeder 25. legt etwas für die Ausbildung seiner Kinder zurück.

Um sinnvoll und effektiv zielorientiert sparen zu können, ist es für den Einzelnen wichtig zu wissen, wie seine finanzielle Situation ist und mit welchen gesetzlichen Leistungen er beispielsweise im Alter oder in Notfällen rechnen kann. Ein Versicherungsexperte kann entsprechende Übersichtshilfen und Berechnungen bereitstellen.

Je nach Sparziel und persönlicher Vorsorgestrategie bietet die Versicherungswirtschaft zudem entsprechende Anlage- und Absicherungslösungen an. Selbst wer glaubt, keinen finanziellen Spielraum für eine Vorsorge zu haben, sollte einen Experten zurate ziehen, denn manche Vorsorgemöglichkeiten – beispielsweise mithilfe einer staatlichen Förderung – erschließen sich erst nach einer gründlichen Analyse.