Auslandsreisende benötigen medizinische Hilfe

 

Eine Statistik zeigt, dass es keine Seltenheit ist, dass Urlauber aufgrund Krankheit oder Unfall im Ausland Hilfe benötigen. Sie zeigt zudem, was es kosten kann, wenn man wegen eines medizinischen Notfalls einen Krankenrücktransport nach Deutschland benötigt.

Viele Auslandsreisende benötigen medizinische Hilfe

Viele Auslandsreisende benötigen medizinische Hilfe

 

11.6.2018 (verpd) Ein Ambulanzdienst hat im vergangenen Jahr Hilfeleistungen für etwa 55.300 Bürger, die sich im Ausland aufhielten, aufgrund einer Erkrankung oder auch eines Unfalles erbracht. Besonders teuer sind diesbezüglich auch medizinisch notwendige Krankenrücktransporte nach Deutschland, die zum Teil auch weit über 100.000 Euro kosten können.

Der Ambulanzdienst des ADAC hat nach eigenen Aussagen letztes Jahr Hilfeleistungen für etwa 55.300 Urlauber in 193 Ländern erbracht. Die meisten erkrankten und verletzten Urlauber waren mit fast 6.500 Betroffenen in Spanien und knapp 6.100 Personen in Österreich zu betreuen. Dahinter folgen die Türkei und Italien – dort wurde für über 5.000 beziehungsweise mehr als 4.500 Reisende medizinische Hilfe geleistet.

Weitere Länder, in denen viele Urlauber aufgrund eines Unfalles oder einer Krankheit medizinische Hilfeleistungen benötigten, waren Griechenland mit rund 2.300, Frankreich mit fast 2.000 und Kroatien mit über 1.400 betroffenen Urlaubern. Bei Urlaubern, die in Länder außerhalb Europas reisten, benötigten die meisten eine entsprechende medizinische Hilfe in den USA, nämlich 1.500 Personen, danach folgen Thailand mit rund 1.200 betroffenen Urlaubern und Ägypten mit über 900 Bürgern aus Deutschland.

Teurer Rücktransport

Für knapp jeden vierten der 55.300 Urlauber, die laut der Statistik eine medizinische Hilfe benötigten, – also für rund 12.900 Urlauber – war in 2017 ein Krankenrücktransport in eine Klinik nach Deutschland zu organisieren. Das waren über sechs Prozent mehr als im Jahr zuvor. Davon mussten 4.400 Personen und damit mehr als jeder Dritte mit dem Flugzeug zurück nach Deutschland gebracht werden.

Hauptursachen für Rücktransporte waren in etwa 70 Prozent der Fälle Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfälle und Hirnblutungen. Bei 15 Prozent derjenigen, die eine solche Hilfe benötigten, war ein Unfall der Auslöser dafür.

Die Kosten für einen ADAC-Ambulanz-Sonderflug nach Deutschland betragen laut Anbieter von Ägypten oder den Kanarischen Inseln bis zu 45.000 Euro, von Mexiko bis zu 70.000 Euro und von Asien oder Australien bis zu 130.000 Euro.

Kostenschutz für den medizinischen Notfall im Urlaub

Die Zahlen zeigen, dass es keine Seltenheit ist, dass Urlauber aufgrund Krankheit oder Unfall medizinische Hilfsleistungen benötigen. Besonders teuer kann zudem ein medizinisch notwendiger Krankenrücktransport nach Deutschland sein. Der Grund dafür: Inwieweit die gesetzliche Krankenversicherung medizinisch notwendige Kosten ganz oder teilweise übernimmt, hängt unter anderem vom Reiseland ab. Zudem, und das ist in vielen Ländern besonders wichtig, richtet sich der Kostenersatz nach dem dort geltenden Landesrecht.

Was diesbezüglich gilt, steht unter anderem in den im Webportal des GKV-Spitzenverbandes herunterladbaren Urlaubermerkblättern zu den verschiedenen Ländern. Die Kosten für einen Krankenrücktransport aus dem Ausland nach Deutschland übernimmt die GKV beispielsweise grundsätzlich nicht.

Einen umfangreichen Kostenschutz bei einer plötzlichen Krankheit oder bei einem Unfall im Ausland bietet dagegen eine vor der Reise abgeschlossene Auslandsreisekranken-Versicherung. Auch die Kosten für einen notwendigen Krankenrücktransport nach Deutschland können durch eine solche Police abgesichert werden.